Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich

Bewährte Klassiker und neue Sorten –
unsere Weine

Die Böden des oberen Elbtales lassen mehr als 40 verschiedene Rebsorten wachsen. Die meisten davon sind weiß, denn das sächsische Weinland ist traditionell Weißweinland. Seit den Zeiten des Landwirtschaftsrats Carl Pfeiffer, der dem Weinbau im Elbtal nach der Reblauskatastrophe im 19. Jahrhundert wieder auf die Füße half, dominieren hierzulande Müller-Thurgau, Riesling und Weißburgunder. 

Weißwein

Neue Wege: Anknüpfend an die Tradition kultivieren wir neue Sorten mit einer sehr guten Widerstandsfähigkeit der Reben, welche ganz speziell für den kontrolliert ökologischen einbau geeignet sind. Lasse Sie sich von ganz besonderen, unverwechselbaren Weinen wie Cabernet Blanc, Souvignier Gris oder Johanniter überraschen ud überzeuegn Sie sich vom reichhaltigen Fruchtextrakt und der erfrischens eingebundenen Säure der Hoflößnitzweine.

Rotwein

Aber auch der Rotwein darf nicht ganz fehlen. Bei uns sind es Spätburgunder und Regent, die zum einen sortenrein ausgebaut werden, zum anderen gemeinsam mit weißen Trauben die Grundlage für unseren Schieler ergeben. Der Schieler ist eine original sächsische Erfindung. Der Begriff soll sich von den »Fürstenschielern« (Fürstenschülern) herleiten, die diesen Wein Anno dazumal als Zechwein bevorzugten. Wohl bekomm’s!