Warenkorb

Sonderausstellung

PARADIES

19.05.2024 - 28.07.2024

ARBEITEN VON IRENE WIELAND
mit Leihgaben aus den SENCKENBERG Naturhistorischen Sammlungen Dresden

Ausstellung aus Anlass des Jubiläums 100 Jahre Weinbaumuseum Hoflößnitz

 

»Die Deckengemälde des Weingutschlösschens Hoflößnitz schildern eine in Europa unbekannte Vogelwelt des nordöstlichen Brasilien. Mitte des 17. Jahrhunderts, zur Zeit ihrer Entstehung, mussten jene farbig schillernden, gefiederten Wesen des niederländischen Künstlers Albert Eckhout (ca. 1610–1666), den meisten Rezipienten wie Bildzeugnisse eines phantastischen Landes erschienen sein, das bislang nur in mythischen Berichten existierte. Denn wohl kaum einer von ihnen hatte Brasilien jemals tatsächlich bereist. Allein die Augenzeugenschaft des Malers war Garant einer geschauten Wirklichkeit, und dennoch birgt auch sie unter heutigem Blick ganz eigene wundersame Inventionen des Künstlers.

Irene Wieland nähert sich in ihren Installationen in den Medien Scherenschnitt, Skulptur und Malerei den Bildwelten des einstigen sächsischen Hofmalers Eckhout. Hierbei kreiert sie autonome, mitunter abstrahierende Chimären aus Flora und Fauna, die unseren Blick für noch unbekannte Paradiese öffnen.«
Katharina Arlt


Irene Wieland

  • *1968 in die Künstlerfamilie Gertrud und Dieter Fuchs in Alzenau in Unterfranken
  • 1987–94 Studium der visuellen Kommunikation an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main
  • 1991 erste Ausstellung zum Jazzfest Münster »short blues«
  • es folgen verschiedene übergreifende Projekte wie »Malerei trifft Musik«, das Programm zum Kunstsommer Moritzburg am Roten Haus, Actionpainting mit Günter Baby Sommer, Scotty Böttcher und Katharina Hilberg
  • Werke von Irene Wieland waren zu sehen u. a. im Begleitprogramm der Documenta IX (1992, in Zusammenarbeit mit dem Puppenspieler Günter Staniewski, Kaufungen)
  • Arbeitsinstrument neben Rohrfeder ist die Cutterklinge
  • seit 1999 Mitglied der Dresdner Sezession 1989 e. V.
  • lebt und arbeitet in Radebeul

Ausstellungen (Auswahl):

  • Artist in Residence, Nanjo Museum, Okinawa (Japan)
  • 30 Jahre Dresdner Sezession, Schloss Albrechtsberg, Dresden
  • Skulpturengarten Funnix, Wittmund
  • Skulpturengarten Dehullu, Beelden in Gees (Niederlande)
  • Galerie Lattemann, Darmstadt
  • galerie drei, Dresden
  • Kunstverein Göttingen
  • Galeria BWA Design, Breslau (Polen)

Zur Ausstellung ist ein reich illustrierter Katalog erschienen, zum Preis von 5 Euro im Besucherzentrum der Hoflößnitz erhältlich.

 

Kontakt

Sächsisches Weinbaumuseum

0351 / 839 83 31
info@hofloessnitz.de

Öffnungszeiten

Di – So von 10 bis 18 Uhr

Eintritt 3,50 € pro Person
ermäßigter Eintritt: 2,50 € pro Person
Kinder bis 12 Jahre: Eintritt frei

Kontaktübersicht

Vergangene Ausstellungen